Fortgesetzter analytischer Umgang mit Text-Kommunikation lassen mich erkennen, was einen guten Text zu einem solchen macht. 

Qualifikationen

Ich bin ein Textanalytiker, d. h., ich schaue auf den Text wie der Forscher aufs Insekt.

 

Qualifiziert hat mich dazu im Germanistik-studium u. a. Erwin Leibfrieds »Kritische Wissenschaft vom Text, Manipulation, Reflexion, transparente Poetologie« (Stuttgart 1970).

 

Dazu ein vom anthropologischen Skeptizismus Freuds und Sartres genährter innerer Widerstand gegen fortgesetzte Nötigung zur Zustimmung gegenüber marxistischen Texten im Politik- bzw. Soziologiestudium, was mich zwang, solche Texte sehr genau auf ihre innere Konsistenz hin zu lesen, um ihnen widersprechen zu können – und natürlich das Philosophie-studium, was überhaupt nichts anderes ist als Textanalyse.

Fortgesetzter analytischer Umgang mit Text-Kommunikation, unterstützt durch lebenslange auch universitäre Weiterbildung, lassen mich erkennen, was einen guten Text zu einem solchen macht. Dies, ein einfühlsamer Umgang mit meinen Klienten und gutes Sprachgefühl sind Grundlage meiner Arbeit.

Es hat sich eine Spezialisierung auf inhaltsbezogene Bearbeitung wissenschaftlicher bzw. wissenschaftsnaher Texte (Dissertation, Master, Bachelor, Staatsexamen, Hausarbeit, Studienbriefe: Fernuniversitäten) folgender Fachrichtungen ergeben:

  • Wirtschaftswissenschaften,
  • Sozialwissenschaften,
  • Sozialpsychologie,
  • Jura,
  • Medizin,
  • Ingenieurwissenschaften,
  • Pädagogik,
  • Philosophie.